Artikel-Schlagworte: „Politik“

Bild-Ereignisse unter Verschluss

,

berlusconivilla_usprisonHier 700, dort 2000 Fotos, die nicht veröffentlicht werden. Wir wissen nur, dass es die Bilder gibt. Und wir kennen die Orte, an denen sie entstanden. Hier Berlusconis Villa auf Sardinien. Dort einige US-Militärgefängnisse, wie das berüchtigte Abu Ghraib in Bagdad. Aber es gibt die Bilder nicht zu sehen, sondern nur Beschreibungen der Szenerien, die kaum unterschiedlicher sein könnten.

Die Aufnahmen zeigen unter anderem leicht bekleidete junge Frauen bei der letzten Neujahrsparty Berlusconis in der Villa Certosa. Eingriff in die Privatsphäre klagt der Anwalt des Präsidenten. Nichts von Belang, jedenfalls nicht aus seiner Kamera, entgegnet der Fotograf Antonello Zappadu. Die Polizei konfiszierte seine Bilder.

Im anderen Fall sind es amerikanische Altlasten, die nach vier Jahren wieder ans Licht der Öffentlichkeit kommen, weil Präsident Obama sie zeigen wollte. Diesen Beitrag weiterlesen »

Bilderkriege

, ,

mirzoeff_bilderkriegeGlobalisierung führe, so Mirzoeff, zu einer Hypervirtualität des Visuellen, einer unkontrollierten und unbegrenzten Produktion von Bildern. Sie trifft auf zwei widerstreitende Kräfte. Auf der einen Seite stehen Staaten, die versuchen, den freien Fluss der Bilder zu kontrollieren. Auf der anderen Seite herrscht die visuelle Anarchie der vielen einzelnen Individuen. Dem Antagonismus der beiden Positionen entsprechen jeweils unterschiedliche Modelle bildhafter Geschichtsschreibung.

Der schottische Philosoph Thomas Carlyle hatte im 19. Jahrhundert die These vertreten, dass nur durch die Figur eines Helden Geschichte bildhaft werden kann. Mit der neuen Vielheit der Bilder stehen der auf Helden fixierten Abbildung andere Zeugnisse der Ereignisse gegenüber. Mirzoeff ordnet diese anti-heroische Bildproduktion dem schillernden Begriff der „Multitude“ zu. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn Objekte zu Bildern werden

, – von Sterling, Bruce

sterling_ilUnser Denken wurde schon immer von Bildern bestimmt. Doch digitale Bilder werden künftig auch unser Verhältnis zu Objekten beeinflussen. Der Science Fiction Autor Bruce Sterling in einem Interview über den Iconic Turn und die Folgen künftiger Technologie.

Viele Wissenschaftler sprechen heute vom “Iconic Turn” oder “Visual Turn”. Gibt es Ihrer Ansicht nach überhaupt einen “Iconic Turn”?

Eigentlich nicht. Wir sind alle mit dem Fernsehen aufgewachsen, und es ist ganz sicher, dass wir heute in erster Linie in Form von verbundenen Bildern (linked images) denken. Aber ich habe den Verdacht, dass wir das schon immer getan haben: Wirklich rationales Denken findet man jedoch selten. Diesen Beitrag weiterlesen »